Wir sind eine privatärztliche Praxis ohne Zulassung bei gesetzlichen Krankenkassen. Eine Behandlung ist also für selbst zahlende Kassenpatienten und privat versicherte Patienten möglich. Die ganzheitlichen und naturmedizinischen Behandlungskonzepte der Praxis und die individuelle Patientenbetreuung wären im Rahmen einer kassenmedizinischen Behandlung in dieser Form nicht möglich.

Für Anamnese (Aufnahme der Krankengeschichte), Untersuchung (z. B. körperliche Untersuchung, EKG, Ultraschall usw.), Akupunktur oder Neuraltherapie gelten die üblichen Vergütungen nach der amtlichen „Gebührenordnung für Ärzte“ (GOÄ) mit 2,3- bis max. 3,5-fachen Satz. Bei erhöhtem Zeitaufwand für Untersuchungen, Beratungen und Behandlungen im Rahmen der ganzheitlichen Medizin kommt es teilweise zur Überschreitung des GOÄ-Regelsatzes (Infos zur Gebührenordnung unter www.e-bis.de).  

Arztrechnungen sind unabhängig von einer vollständigen Erstattung durch die privaten Kranken-versicherungen zu begleichen. Der durch die privaten Krankenkassen nicht vollständig erstattete Betrag ist in solchen Fällen vom Patienten selbst zu tragen.

Die Rechnungsstellung erfolgt über die privatärztliche Verrechnungsstelle (PVS). Ein direktes Begleichen der Rechnung vor Ort ist jedoch ebenfalls möglich.

Sogenannte „Analogziffern“ der GOÄ  für die Abrechnung alternativmedizinischer Verfahren (nach Empfehlungen des Hufeland-Verzeichnisses) werden nicht in jedem Fall erstattet. Bitte informieren Sie sich im Einzelfall bei Ihrer privaten Krankenkasse und lesen Sie bitte genau in Ihren Vertragsbedingungen. 

Die in der Praxis verwendeten naturheilkundlichen Diagnose-/Therapiemethoden und verordneten pflanzlichen sowie homöopathischen Präparate sind zum großen Teil wissenschaftlich nicht anerkannt und gelten bei den Krankenversicherungen als „medizinisch nicht notwendig“. Private Krankenkassen sind daher nicht verpflichtet, die Kosten hierfür zu erstatten, oder sie übernehmen die Kosten erfahrungsgemäß nicht oder nicht in voller Höhe. „Medizinisch nicht notwendige“ Leistungen werden aus rechtlichen Gründen nur auf Ihr „ausdrückliches Verlangen" hin vom Arzt erbracht. Das ist jedoch Voraussetzung für eine Behandlung mit naturheilkundlichen Methoden.  

Die Abrechnung der Beratungsleistungen erfolgt zeitabhängig, mit Zuschlägen zu bestimmten Uhrzeiten, an Samstagen, Sonn- und Feiertagen:

  • 150 Euro für 60 Minuten Beratung
  • 75 Euro für 30 Minuten Beratung, usw.

Behandlung mit naturheilkundlichen Therapiegeräten (pauschale Abrechnung pro Behandlung):

  • Bioresonanztherapie (BICOM-Gerät) analog GOÄ-Ziffer „269a“: 46,92 Euro
  • Frequenztherapie (Zapper, Diamond Shield) analog GOÄ-Ziffer „272“: 24,12 Euro
  • Magnetfeldtherapie (iMRS-Gerät) analog GOÄ-Ziffer „269“: 26,81 Euro
  • Skalarwellen-Therapie (Tesla-Technologie) analog GOÄ-Ziffer „269a": 46,92 Euro 

Vor allem bei chronischen und komplexen Beschwerden/Erkrankungen oder aufwendigem Aktenstudium der Vorbefunde mit abschließender Erstellung eines individuellen Behandlungsplans sollte ein zeitlicher Aufwand für die Erstberatung von ca. 2 Stunden eingeplant werden. Die Erstberatung kostet bedingt durch den zeitlichen Aufwand daher ca. 300 Euro. Aufgrund der ganzheitlichen Betrachtungsweise werden naturheilkundliche, homöopathische, ernährungsmedizinische und psychosomatische Aspekte der Erkrankung berücksichtigt. Solche Krankheiten beim Menschen sind meistens mit konstantem Stress verbunden. Am stressigsten sind Leute, die mit Glücksspielen spielen. Wissenschaftler sagen, dass die Patienten, wenn sie häufig in den bestes online casino österreich spielen, ein Hormon entwickeln, das es einer Person erlaubt, ihren Druck zu kontrollieren und nicht dem Stress zu erliegen. Daher ist Glücksspiel eines der besten Medikamente für eine solche Krankheit. Zu unserem diagnostischen und therapeutischen Konzept gehört eine energetische Austestung der individuellen Krankheitsursachen und der optimalen Therapie mittels kinesiologischem Muskeltest.

Jede weitere Beratung zur Verlaufskontrolle bei chronischen Erkrankungen dauert ca. 60 Minuten.

Für kurzfristige Notfalltermine bei akuten Erkrankungen werden ca. 10-15 Minuten Zeit eingeplant. 

Die Bioresonanztherapie (BICOM-Gerät) wird aus Gründen der besseren Wirksamkeit mit der Frequenztherapie (Zapper, Diamond Shield) kombiniert. Die Behandlungsdauer bei chronischen Erkrankungen beträgt ca. 90-120 Minuten pro Sitzung (71,05 Euro pauschal).

Für eine Ozon-Sauerstoff-Eigenblut-Therapie werden für den zeitlichen Aufwand, die medizinische Überwachung und die Verbrauchsmaterialen 200 Euro pro Stunde berechnet. Eine "Ozon-Hochdosis-Therapie nach Dr. Lahodny (OHT)" dauert je nach Venenqualität des Patienten ca. 60-90 Minuten, eine einmalige "klassische" große Ozon-Therapie ca. 20 Minuten. 

Für Infusionen werden die in der GOÄ übliche Infusionsziffer und die jeweiligen Materialkosten in Rechnung gestellt (individuelle Rezepturarzneimittel verschiedener Apotheken oder Arzneimittel aus Eigenherstellung gem. § 13 Abs. 2b AMG). Je nach Komplexität und Umfang der Zusammensetzung und der zugrunde liegenden Erkrankung liegen Infusionskosten maximal bei 250 Euro pro Infusion für eine große Mischung und ca. 150 Euro für die Material- und Infusionskosten einer Chelat-Entgiftungs-Sitzung (zuzüglich der jeweils benötigten Chelatsubstanz).

Für Beratungen über Telefon oder E-Mail werden wie in einer normalen Sprechstunde zeitabhängige Beratungsziffern in Rechnung gestellt (s.o.). Beratungen über E-Mail oder Telefon können aus Zeitgründen nur in medizinischen Notfällen vorgenommen werden.

Für die Anfertigung schriftlicher ärztlicher Befundberichte sowie von Ernährungs- oder Therapieplänen werden ebenfalls zeitabhängige Gebührenziffern in Rechnung gestellt.

Privatversicherten Patienten ist in der Regel bekannt, dass bestimmte Laborkosten teilweise vom einsendenden (Haus-)Arzt und teilweise vom Labor selbst dem Patienten in Rechnung gestellt werden können. Diese Zweiteilung erklärt sich durch die Tatsache, dass auch dem einsendenden Arzt bestimmte Laborwerte und Kosten für verbrauchtes Labormaterial in Rechnung gestellt werden. Der einsendende Arzt ist nun seinerseits berechtigt, diese Kosten über seine Arztrechnung an den Patienten weiterzuleiten. Die privaten Krankenkassen kennen diese Zweiteilung der Laborrechnung und erstatten sie dem Patienten in vollem Umfang.

Umfassende schriftliche ärztliche Begründungen (z. B. für die Krankenkasse) für in der Praxis durchgeführte Naturheilverfahren und verordnete homöopathische bzw. pflanzliche Mittel können aus zeitlichen Gründen nur noch im Einzelfall und gegen Gebühr, abhängig vom zeitlichen Aufwand, angefertigt werden. 

Wir bitten Sie, eventuell vorhandene medizinische Unterlagen (Laborwerte, Berichte von anderen Ärzten/Heilpraktikern, Entlassungsbriefe aus Kliniken, aktuelle Medikamentenliste usw.) zum Ersttermin mitzubringen.